Über den Bericht des Obersten Führers Genossen Kim Jong Un an den VIII. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas

Auf dem VIII. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas (PdAK), der ein wichtiges politisches Ereignis in der Entwicklung unserer Partei und Revolution ist, wurde vom 5. bis 7. Januar Juche 110 (2021) der Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees der Partei in der VII. Wahlperiode erstattet.

Oberster Führer Genosse Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVR Korea, hat den Rechenschaftsbericht des ZK der Partei erstattet.

In seinem neunstündigen Bericht hat er den Stand der Arbeit des ZK der Partei in der VII. Wahlperiode allumfassend und tief schürfend analysiert und ausgewertet, neue Kampfrichtlinie und strategisch-taktische Kurse für epochale Fortschritte des sozialistischen Aufbaus dargelegt und wichtige Aufgaben für die Voranbringung der Sache der Vereinigung des Vaterlandes und der Auslandsbeziehungen sowie die Verstärkung und Entwicklung der Parteiarbeit gestellt.
… … …

3. Für die selbstständige Vereinigung des Vaterlandes und die Entwicklung
der Auslandsbeziehungen

Kim Jong Un bemerkte im dritten Abschnitt des Berichts wichtige Fragen für die selbstständige Vereinigung des Vaterlandes und die Entwicklung der Auslandsbeziehungen.

Der Bericht betrachtete gemäß der entstandenen Lage und der Forderung der geänderten Zeit die Frage der Beziehungen zu Südkorea und erklärte den prinzipienfesten Standpunkt unserer Partei bezüglich der Nord-Süd-Beziehungen.

Wie im Bericht erwähnt wurde, steht zurzeit unsere Nation am wichtigen Scheideweg. Es gilt zu entscheiden, ob sie den ernsthaften Stillstand der Nord-Süd-Beziehungen in Ordnung bringen und den Weg für Frieden und Vereinigung gehen oder in Spirale der Konfrontation und in der Kriegsgefahr das Leid der Spaltung durchmachen.

Es ist keine Übertreibung, wenn man sagt, dass die gegenwärtige Sachlage in Nord-Süd-Beziehungen wie die Zeit vor der Veröffentlichung der Erklärung in Panmunjom umgekehrt ist, und der Traum von der Vereinigung Landes ist weit entfernt geworden.

Südkorea beschäftigt sich nach wie vor mit feindseligen militärischen Handlungen und dem gegen unsere Republik gerichtete boshafte intrigante Rummel, die die Lage auf der Koreanischen Halbinsel verschärfen. Deswegen ist die Aussicht der Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen undurchsichtig.

Der Bericht beurteilte, die gegenwärtige Kühlungsphase in Nord-Süd-Beziehungen sei nicht so eine Sache, die nur durch Bemühungen einer Seite gelöst und mit dem Zeitverlauf von selbst erledigt werden kann. Dabei unterstrich er, es sei notwendig, über diese ernsthaften Umstände nicht mehr hinwegsehen und aktive Maßnahmen zur Regulierung und Verbesserung der gegenwärtigen innerkoreanischen Beziehungen, die sich in Katastrophe befinden, zu treffen, wenn man wahrhaft nach Frieden und Vereinigung des Landes wünscht und an das Schicksal der Nation und die Zukunft der Nachwelt denkt.

Im Bericht wurde die prinzipienfeste Position bezüglich der innerkoreanischen Beziehungen wie folgt erklärt:

Es ist wichtig, von dem Standpunkt und der Stellung aus – zuerst wesentliche Fragen in Nord-Süd-Beziehungen zu lösen – alle feindseligen Aktionen gegen die andere Seite zu stoppen und die Nord-Süd-Erklärungen für gewichtig zu halten und aufrichtig in die Tat umzusetzen.

Im Bericht wurde die Hauptursache dafür erwähnt, dass in den vergangenen Jahren die positiv entwickelnden innerkoreanischen Beziehungen im Nu erfroren wurden und sich umkehrten.

Zurzeit gibt die südkoreanische Behörde unter dem Vorwand nebensächlicher Fragen wie Zusammenhilfe im epidemieprophylaktischen System, humaner Hilfe und einzelnen Tourismus den Eindruck, als ob sie Interesse an der Verbesserung der Nord-Süd-Beziehungen hätte.

Von unseren wiederholten Warnungen vor der Einfuhr der militärischen Hightech-Ausrüstungen und den gemeinsamen Militärmanöver mit den USA wendet sie sich weiterhin ab und läuft der Ausführung der Nord-Süd-Vereinbarungen bezüglich des Friedens und der militärischen Stabilität auf der koreanischen Halbinsel zuwider.

Die Entwicklung verschiedenartiger konventioneller Waffen, die unserem berechtigten und gerechten Selbstbestimmungsrecht gehört, problematisiert sie sogar als „Provokation“ und beschäftigt sich weiterhin wie besessen mit der Modernisierung ihrer Streitkräfte.

Wenn die südkoreanische Behörde Recht und Unrecht klarstellen will, ist es unerlässlich, zuallererst die Ausrede des Machthabers, der äußerte, die Anstrengung für Besitz und Entwicklung vom militärischen Hightech-Vermögen müsse beschleunigt werden, die Raketen, die noch korrekter, stärker und weiter fliegen können, würden entwickelt, und ballistische Rakete mit dem Sprengkopfgewicht von größter Weltgeltung sei entwickelt worden. Dann muss das Ziel und die Absicht der ständigen Einfuhr der Hightech-Angriffsausrüstungen redegewandt erklärt werden.

Der Bericht warnte ernstlich, dass auch wir unvermeidlich Südkorea in anderer Weise gegenüberstehen müssen, falls die südkoreanische Behörde uns schikanieren will, indem sie vom doppelten und parteiische Denken und Standpunkt aus von „Provokationen“ faselt.

Nur wenn sie anormale Aktionen und Verhalten gegen die Vereinigung ernstlich unter Kontrolle stellen und von Grund aus beseitigen, dann wird endlich ein neuer Weg zur Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen auf der Grundlage festen Vertrauens und ebensolcher Aussöhnung eröffnet.

Die Verbesserung und Aktivierung der Nord-Süd-Beziehungen hängt voll und ganz vom Verhalten der südkoreanischen Behörde ab. Es belohnt sich nach Bezahlung und Anstregung.

Der Bericht unterstrich, es sei im jetzigen Zeitpunkt unnötig, wie einst einseitlich der südkoreanischen Behörde einen guten Willen zu zeigen. Wir sollten so weit darauf reagieren, wie sie unsere gerechten Forderungen erwidert und für die Ausführung der Nord-Süd-Vereinbarungen handelt.

Im Bericht wurde analysiert, dass nach dem Verhalten der südkoreanischen Behörde die innerkoreanischen Beziehungen durchaus in kürzester Frist so wie im Frühling vor drei Jahren gemäß dem Wunsch aller Landsleute zum neuen Ausgangspunkt für Frieden und Gedeihen zurückkehren könnten.

Kim Jong Un erklärte im Bericht die Hauptrichtung und den politischen Standpunkt unserer Parteifür allseitige Weiterentwicklung der Auslandsbeziehungen.

Im Bericht wurden die gegenwärtige internationale Lage und das auswärtigen Milieu unserer Republik tiefgreifend analysiert.

Die Hauptauswertung und -schlussfolgerung in der auswärtigen Tätigkeit unserer Partei in der Berichtsperiode bestehen darin, vor feindseligen Kräften, die gesetzwidrig unbesonnen handeln, und den Großmächten, die ihre Gewaltmaßnahmen treffen, die Stärke-gegen-Stärke-Strategie unverändert einzuhalten.

Der Bericht bestätigte es und legte es als Hauptrichtung bei gegenwärtigen diplomatischen Tätigkeiten fest, durch allseitige Weiterentwicklung der Auslandsbeziehungen gemäß der strategischen Stellung unseres Staates den sozialistischen Aufbau auf politischem und diplomatischem Weg zuverlässig zu garantieren.

Daher beleuchtete der Bericht prinzipienfeste Fragen, die im Bereich für auswärtige Angelegenheiten bewahrt werden müssen.

Es ist unerlässlich, die Verteidigung der Würde unserer Partei, die Erhöhung der Stellung des Staates und den Schutz der staatlichen Interessen als erste Mission bei der Diplomatie unserer Republik in den Händen festzuhalten und in der auswärtigen Tätigkeit das Prinzip der Souveränität standhaft zu behaupten.

Wir sind verpflichtet, die auswärtige Tätigkeit mit offensiver Taktik zu entfalten, um die Machenschaften der feindseligen Kräfte, die unserer Souverännität zu berauben versuchen, zum Scheitern zu bringen und das Recht auf normale Entwicklung des Staates zu verteidigen.

Wir sollten in der außenpolitischen Tätigkeit darauf fokussieren, die USA, Haupthindernisse und der größte Hauptfeind in der Entwicklung unserer Revolution, in die Schranken zu weisen und sie in die Knie zu zwingen, und danach streben.

Im Bericht wurde erwähnt, dass das Substanz und die wahre Absicht der USA in der Koreapolitik niemals verändert werden, egal, wer in den USA zur Macht kommt. Dabei unterstrich er, dass der Bereich für auswärtige Angelegenheiten die Strategie zu den USA wohl durchdacht ausarbeiten und die Solidarität mit antiimperialistischen und souveränen Kräften weiterhin aktivieren sollte.

Außerdem wurde es bemerkt, durch aktive Rolle des Bereiches für Auslandspropaganda reaktionäre Offensive der Feinde zum Scheitern zu bringen und das Prestige des Staates zu veranschaulichen.

Im Bericht wurde erwähnt, dass der Bereich für auswärtige Angelegenheiten die Beziehungen mit den sozialistischen Ländern weiterzuentwickeln, die Geschlossenheit und Zusammenarbeit mit nach Souveränität strebenden revolutionären und progressiven Parteien aktivieren, im Weltmaßstab gemeinsamen antiimperialistischen Kampf mutig entfalten und das auswärtige Milieu des Staates in noch günstigere verwandeln sollte.

Der Bericht drückte unbeirrten Willen unserer Partei zum zuverlässigen Schutz des Friedens und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel und in der Welt aus.

Auf unserem Planeten gibt kein Land wie unser Land, das unter dauerhafter Kriegsbedrohung ist. Deshalb ist die Sehnsucht unseres Volkes nach dem Frieden so sehr stark.

Wir haben über die stärkste Kriegsabschreckungskraft verfügt und verstärken sie ununterbrochen. Das zielt darauf ab, uns selbst zu verteidigen und ein Zeitalter des ewigen und wahrhaften Friedens ohne Krieg einleiten zu lassen.

Unter der Bedingung, dass unsere Staatsverteidigungskraft das Niveau erreicht hat, die Bedrohung der feindseligen Kräfte außer dem Landesterritorium mit dem Erstschlag in die Schranken weisen zu können, wird künftig die Verschärfung der Lage auf der koreanischen Halbinsel eben zur Unbeständigkeit bei der Sicherheit der Kräfte, die uns bedrohen.

Der Bericht erwähnte, der Schlüssel für die Aufnahme neuer DVRK-USA-Beziehungen bestehe darin, dass die USA ihre anachronische Korea anfeindende Politik zurückziehen. Dabei erklärte er den Standpunkt unserer Partei feierlich, dass wir auch künftig im Prinzip – Stärke gegen die Stärke, Wohlwollens gegen Wohlwollen – den USA gegenüberstehen werden.

Ferner bestätigte er wiederholt, dass unsere Republik als ein verantwortungsbewusster kernwaffenbesitzender Staat die Nuklearwaffen niemals missbrauchen wird, solange agressive feindselige Kräfte auf uns gerichtet die Atomwaffen nicht einsetzen.

Im Rechenschaftsbericht des ZK der Partei wurde der außenpolitische Standpunkt unserer Partei für die Festigung der Freundschaft und Solidarität mit allen die Souveränität der DVRK achtenden Ländern der Welt und für die Verwirklichung der echten internationalen Gerechtigkeit klar und eindeutig beleuchtet. Als Ergebnis wurde strategisch-taktische Richtlinie für weitere Erhöhung der auswärtigen Autorität und der internationalen Einflusskraft unserer Republik in neuer Rechenschaftsperiode dargelegt.
… … …

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button